Vom 8. bis 11. September 2019 fand an der Universität Hamburg die Konferenz „Mensch und Computer 2019“ statt. Das diesjährige Thema „Neue Digitale Realitäten“ mobilisierte knapp 1.000 Teilnehmer.
Die Tagungsreihe versteht sich als Treffen der deutschsprachigen MCI-Community. Das Projekt „TrUSD – Transparente und selbstbestimmte Ausgestaltung der Datennutzung im Unternehmen“ wurde in zwei Workshops vorgestellt, die von mehreren Partnern aus dem TrUSD-Konsortium mitorganisiert wurden:

5. Usable Security und Privacy Workshop

In Fortführung der erfolgreichen Workshops der vergangenen vier Jahre wurden in der ganztätigen Veranstaltung mehrere aktuelle Arbeiten auf dem Gebiet Usable Security und Privacy vorgestellt und diskutiert, u. a. ein Beitrag der Kollegen des Fraunhofer IESE („Usable Specification of Security and Privacy Demands: Matching User Types to Specification Paradigms“ von Manuel Rudolph, Svenja Polst und Denis Feth). Auch Motivation, Lösungsansatz und Zwischenergebnisse des TrUSD-Vorhabens wurden kurz präsentiert.
Organisation: Luigi Lo Iacono (TH Köln), Hartmut Schmitt (HK Business Solutions GmbH), Svenja Polst (Fraunhofer IESE), Andreas Heinemann (Hochschule Darmstadt)
Mehr Informationen: 5. Usable Security und Privacy Workshop

Usability trifft DSGVO: Wie gehe ich mit sensiblen Daten um?

In dem eineinhalbstündigen Workshop des Arbeitskreises Usable Security & Privacy der German UPA wurde ein Ansatz vorgestellt, um personenbezogene Daten aus dem Bereich „Internet of Things“ in einem Dahboard aufzubereiten, zu visualisieren und besser zu verstehen. Auch hier wurde das TrUSD-Vorhaben als verwandte Arbeit vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmern diskutiert.
Organisation: Timo Jakobi (Universität Siegen), Hartmut Schmitt (HK Business Solutions GmbH), Mandy Balthasar (Universität der Bundeswehr München)
Mehr Informationen: Usability trifft DSGVO: Wie gehe ich mit sensiblen Daten um?

Rückblick „Mensch und Computer 2019“: zwei Workshops mit TrUSD-Beteiligung