Ziel des TrUSD-Projekts ist es, einen praxistauglichen und rechtskonformen Ansatz für den technologiegestützten Beschäftigtendatenschutz zu entwickeln. Im Zentrum des Vorhabens stehen sogenannte Privacy Dashboards, mit denen Unternehmen in die Lage versetzt werden, für ihre Arbeitnehmer sowohl Transparenz über betriebliche Datenverarbeitungsvorgänge herzustellen als auch Selbstbestimmungsmöglichkeiten hinsichtlich der Datenverarbeitung zu schaffen.

Mit dem vorliegenden Qualitätsmodell soll ein ganzheitliches Qualitätsverständnis für die Bereiche betrieblicher Datenschutz und Möglichkeiten geeigneter IT-Unterstützung, insbesondere für die Entwicklung und Nutzung der Privacy Dashboards, geschaffen werden. Die verschiedenen Qualitätsaspekte der Privacy Dashboards als Softwareprodukt sind in diesem Zusammenhang von zentraler Bedeutung. Dies betrifft Fragen der Softwarequalität allgemein, aber auch spezielle Anforderungen an Softwareprodukte im Bereich (betrieblicher) Datenschutz oder in der verwandten Domäne IT-Sicherheit.

Hierbei kann unterschieden werden zwischen vier Qualitätsbereichen: Produktqualität, Nutzungsqualität, Prozessqualität und Strukturqualität. Diese Qualitätsbereiche sind im TrUSD-Qualitätsmodell enthalten, so dass das resultierende Modell alle für das Vorhaben relevanten Qualitätsaspekte in zusammenhängender Weise abdeckt. Für jeden der Bereiche diente ein bestehendes Qualitätsmodell als Basis für die Ausarbeitung.

Das TrUSD-Qualitätsmodell (Version 1 vom 12.07.2019) kann unter dem folgenden Downloadlink abgerufen werden:

TrUSD-Qualitätsmodell zum Downloaden